Mehr als 480 DEPOT-Filialen, eine CAFM-Software: KeyLogic2018-09-10T09:27:02+00:00

Project Description

Case Study
DEPOT: Mit KeyLogic fast 500 Filialen im Griff und auch Marketingkollegen geholfen

Der Kunde

Die Gries Deco Company GmbH mit den beiden starken Marken DEPOT und ipuro gehört zu den größten Deko- und Einrichtungsspezialisten im deutschsprachigen Raum. Rund 700.000 Kunden kaufen in Deutschland, Österreich und der Schweiz monatlich in den insgesamt rund 480 Filialen ein.

Copyright © Gries Deco Company GmbH

Copyright © Gries Deco Company GmbH

Die Ausgangssituation

Seit 2005 hat sich die Zahl der DEPOT Stores mehr als versiebenfacht. Nachdem erstmals ein Facility Management-Team etabliert worden war, galt es, getrennte Zuständigkeiten an einer Stelle zusammenzuführen und die Betreuung und Bewirtschaftung aller Filialen zentral zu steuern.

Die Ausgangssituation

Seit 2005 hat sich die Zahl der DEPOT Stores mehr als versiebenfacht. Nachdem erstmals ein Facility Management-Team etabliert worden war, galt es, getrennte Zuständigkeiten an einer Stelle zusammenzuführen und die Betreuung und Bewirtschaftung aller Filialen zentral zu steuern.

Copyright © Gries Deco Company GmbH

Die Herausforderung

Eine CAFM-Software einführen, über die sich alle Filialen betreiben und steuern lassen, und die

  • alle Teilbereiche des Facility Managements abdeckt.
  • an das bestehende SAP-System angebunden ist.
  • Dienstleister mit einbindet.
  • Schnell einsatzbereit ist.

Die KeyLogic-Antwort

  • Ein Komplettsystem für alle Facility-Management-Themen
  • Entwicklung individueller Zusatzmodule
  • Schnittstellen zu SAP und weiteren bestehenden Systemen
  • Einbettung von Partnern, Dienstleistern, etc.
  • Fünf Monate von Kick-off bis Go-live

Die Ergebnisse

  • 80 % der Standardmeldungen werden direkt erledigt – dank integriertem ServiceHelp Desk, Ticketsystem, automatisierter Prozesse und klarer Zuständigkeiten.
  • Übernahme der Betreiberverantwortung für gemietete Filialen und Immobilien – um eine engere Bindung an die Dienstleister vor Ort zu haben und sicherzugehen, dass Technik, Zustände und Prozesse verlässlich dokumentiert sind.
  • Optimale Steuerung aller externen Dienstleister – inklusive Qualitätsmanagement und Kostenkontrolle durch integratives Zusammenspiel von Auftrags- und Kostenmanagement.
  • Auch Marketing nutzt KeyLogic – um immer zu wissen, wo, wann, welcher Werbeträger eingesetzt wird.
  • Einbindung von Bau-Daten – zur Dokumentation von Projektleitung, Generalunternehmen, etc.

Fazit

  • Standardisierte Prozesse sind schneller und effizienter.
  • Mit KeyLogic ist alles im Blick und genau dokumentiert.
  • Wer Dienstleister professionell steuert, hat auch Qualität und Kosten unter Kontrolle.
  • Von KeyLogic profitieren auch Fachabteilungen, wie Bau, Verwaltung und Marketing.
  • Mit KeyLogic haben nur sechs Facility Manager fast 500 Filialen in drei Ländern im Griff.

Case-Studies

2018-09-10T09:26:29+00:00

Olympiastadion Berlin GmbH

Die Olympiastadion Berlin GmbH betreibt das gleichnamige Fünf-Sterne-Stadion, wo neben hochkarätigen Fußball- und anderen Sportveranstaltungen auch kulturelle Großereignisse und Businessevents stattfinden. Sie ist für den kompletten Betrieb verantwortlich und erzielt Einkünfte aus dessen Vermarktung. Alleiniger Gesellschafter ist das Land Berlin.

2018-09-10T09:25:41+00:00

OMEGA Immobilien Service GmbH

Die OMEGA Immobilien GmbH mit Hauptsitz in Köln hat sich innerhalb weniger Jahre vom Newcomer zur Immobiliengruppe an deutschlandweit 16 Standorten mit rund 130 Mitarbeitern und einem verwalteten Immobilienvermögen von gut 3,3 Mrd. Euro (Stand 2018) entwickelt. Schon früh hat die Tochtergesellschaft OMEGA Immobilien Service GmbH auf KeyLogic gesetzt, um für ihre Kunden ein ganzheitliches Gebäudemanagement sicherzustellen.